Risiken

Gibt es Risiken bei Induktionsherd und Induktionskochfeld?

Die magnetische Strahlung der Induktionskochplatte kann durchaus Risiken mit sich bringen. Herzschrittmacher und andere elektrische Implantate könnten bei einer zu hohen Abgabe oder unsachgemäßer Bedienung des Herdes gestört werden. Auch Schwangeren wird empfohlen, sich von der mit Induktion betriebenen Kochplatte fernzuhalten. Allerdings nicht allzu weit, denn:

  • Moderne Induktionsherde geben nicht einmal annähernd so viel Strahlung ab, wie der vorgegebene EU-Grenzwert erlaubt.
  • Die Strahlungsabgabe wird erhöht, wenn das Kochgeschirr die Platte nicht vollständig abdeckt. In der Größe passende Pfannen und Töpfe reduzieren sie. Zudem verfügen moderne Geräte über eine schützende, automatische Abschaltung, die im Falle eines zu kleinen oder falsch stehenden Gefäßes die Strahlungsabgabe abbricht.
  • Um mögliche Risiken zu reduzieren, empfiehlt das Bundesamt für Strahlenschutz einen Abstand von mindestens fünf bis zehn Zentimetern zwischen der vorderen Kante des Herds und dem Körper. Dieser wird beim Kochen ohnehin eingehalten.
  • Moderne Implantate sind deutlich weniger störungsanfällig und von der Induktionskochplatte nicht aus dem Takt zu bringen.